WALDMÜHLE RODAUNIm Wienerwald, in der Kaltenleutgebnerstraße 24, 1230 Wien, wurden 450 hochwertige und leistbare Wohnungen errichtet. Natur, Mobiliätskonzept und Grüne Energie inklusive.

Durch die Zusammenarbeit der Wohnbauvereinigung für Privatangestellten (WBV-GPA), dem Österreichischen Siedlungswerk (ÖSW AG), der Familienwohnbau gemeinnützige Bau- und Siedlungsgesellschaft m.b.H. und der Wien-Süd entstand bis 2016 das einzigartige Wohnprojekt „Waldmühle Rodaun“ am Stadtrand Wiens. 

Auf dem Areal der ehemaligen Lafarge-Perlmooser-Zementfabrik wurden insgesamt 450 qualitativ hochwertige und leistbare Wohneinheiten geschaffen. Die Wohnhausanlage mit mehreren modernen Wohngebäuden bietet nicht nur lokale Infrastruktur und einen vielfältigen Wohnungsmix, sondern verfügt durch die Lage im Wienerwald über ein optimales Erholungs- und Freizeitangebot. Die idyllische Grünlage und die durchdachte Architektur garantieren eine hohe Wohn- und Lebensqualität.

Ein Stückchen Stadt im WienerwaldDas Projekt befindet auf einem bewaldeten Südhang mit zwei terrassenartigen Ebenen. Während sich das große Plateau mit den Gebäuden der Waldzeile ca. 13 Meter oberhalb des Straßenniveaus der Kaltenleutgebner Straße befindet, liegt noch 15 Meter darüber die nach Südosten geneigte obere Terrasse, auf der weitere villenartige Gebäude errichtet werden. Am Nordrand des Geländes, am Fuß der Felswand, steht auf einem durchgehenden, eingeschossigen Sockel die „Waldzeile“. Dort sind sechs Wohngebäude angesiedelt, zwischen denen der Wald sichtbar ist. Im Sockelgeschoß sind verschiedene Gemeinschafts- und Allgemeinräume sowie zumietbare Home Offices bzw. Hobbyräume oder Werkstätten untergebracht. Auf der oberen Terrasse befinden sich dreigeschossige, villenartige Wohngebäude. Den Abschluss der Gesamtanlage bildet ein langgestrecktes, nach Süden orientiertes Hanghaus. Westlich der Hochgarage verbindet eine große, grüne Stiegenanlage auch optisch die Kaltenleutgebner Straße mit dem großen Plateau. An der Kaltenleutgebner Straße wurde eine Hochgarage errichtet. Diese bildet den Hauptzugang zu der Anlage. Über Aufzüge erreicht man vom Straßenniveau die Eingangshalle des großen Plateau. Weiters ist eine SPAR Filiale vor Ort, die Einkäufe des täglichen Bedarfs erleichtert. Ein vor Ort angesiedelter öffentlicher Kindergarten macht das Angebot für junge Familien perfekt. Das „Cafe-Restaurant Waldmühle-Rodaun“ verwöhnt kulinarisch, auf Bestellung werden die Speisen sogar zur Wohnung geliefert.  

Natürliche UmgebungDie außergewöhnliche Inselsituation des Areals im Erholungsgebiet Wienerwald macht die Waldmühle Rodaun zu einem einzigartigen Wohnprojekt. Der Wienerwald lädt zum Wandern, Biken, Joggen, Klettern und vielen weiteren Aktivitäten im Freien ein und verwandelt sich im Sommer zu einer wahren Bewegungs- und Erholungsoase. Als zusätzliches Freizeitanbot befindet sich am Dach der Hochgarage auch ein eigenes Schwimmbad für die Bewohner. Auf der anderen Seite liegt bereits in Niederösterreich, der Naturparkt Föhrenberge. Außerdem bildet ein 12.000 m2 großer parkartiger Freiraum inmitten des Projekts das Zentrum der Anlage. Dieser ist autofrei und bietet Platz für Kinderspiel und individuelle Erholung. Natürlich profitiert der große Kindergarten der Anlage ebenfalls vom einzigartigen Grünraumangebot.

Moderne WohnvielfaltDie 450 Mietwohnungen sind zwischen 59 und 135 m2 groß und vorwiegend nach Süden orientiert. Jeder der Wohnungen verfügt über einen privaten Freiraum in Form von Eigengarten, Balkon, Loggia oder Terrasse. Die Mieten richten sich nach den Vorgaben der Wiener Wohnbauinitiative 2011 und bietet hervorragende, leistbare Konditionen. Der Bewohner hat dabei die Auswahl zwischen zwei Varianten mit unterschiedlich hohem Eigenmitteleinsatz. Eine Variante  sieht im Schnitt ca. € 150,- / m2 Eigenmittel des Mieters und eine Miete von voraussichtlich € 6,62 / m2 (netto, ohne Betriebskosten) vor. Die andere Variante bietet bei durchschnittlichen Eigenmitteln des Mieters von ca. € 500,- / m2 eine Miete von voraussichtlich € 5,26 m2 (netto, ohne Betriebskosten). Das Projekt ist auch auf Menschen mit besonderen Wohnbedarf gut vorbereitet. 77 barrierefreie Wohneinheiten für Menschen mit Einschränkungen runden das Anbot ab. Diese Einheiten werden zu Pauschalmieten angeboten und sind mit Küchen ausgestattet. Rahmenvereinbarungen mit sozialen Trägerorganisationen und Allgemeinräume für Therapie- und Gemeinschaftszwecke garantieren eine Grundversorgung an Betreuung.

Durchdachte MobilitätIn einer Hochgarage entlang der Kaltenleutgebner Straße befindet sich auf Straßenniveau, neben den Stellplätzen des Nahversorgers, auch die Zufahrt zu 441 KFZ-Stellplätzen für Bewohner und Besucher. In diesem Bereich können auch Fahrräder praktisch untergebracht werden. Über eine Rampe gelangt man von der Hochgarage in die Tiefgarage der Gebäude der oberen Terrasse, wo sich weitere 150 KFZ-Stellplätze befinden. Zur Unterstützung verkehrstechnischer und ökologischer Aspekte wird in der Hochgarage auch ein zusätzlicher „Mobility Point“ geschaffen. Dieser Punkt wird Anlaufstelle der eigens installierten Mitfahrbörse sein und bietet Möglichkeiten, E-Fahrzeuge zu bedanken. Weiters wird mit „3sixty5“, ein E-Bike-Leihsystem geboten, das wesentlichzur umweltschonenden Weiterbewegung beiträgt. Die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz erfolgt über die gegenüber befindliche Bushaltestelle. Diese Buslinie bringt die Bewohner direkt zum Bahnhof Liesing.