Projekt

Am Stadtrand Wiens, auf dem Areal der ehemaligen Lafarge-Perlmooser Zementfabrik, wird im Rahmen der Wiener Wohnbauinitiative 2011 eine neue Wohnsiedlung mit mehreren modernen Wohngebäuden, lokaler Infrastruktur und insgesamt 450 qualitativ hochwertigen und leistbaren Wohneinheiten entstehen. Durch den vielfältigen Wohnungsmix sowie die Lage im Wienerwald bietet das Projekt ein optimales Erholungs- und Freizeitangebot. Die idyllische Grünlage am Rande der Großstadt und die durchdachte Architektur garantieren dabei eine hohe Wohn- und Lebensqualität für Familien, Paare und Singles. Zudem vervollständigen praktische Services und ein vor Ort angesiedelter Kindergarten das Angebot.

Durch die Zusammenarbeit der ÖSW AG mit der Familienwohnbau, der WBV-GPA und Wien-Süd konnte dieses einzigartige Projekt zustande kommen. Die Fertigstellung ist für 2016 geplant.

Die 450 Mietwohnungen sind zwischen 59 und 135 m² groß und vorwiegend nach Süden orientiert. Jede der Wohnungen verfügt natürlich auch über einen privaten Freiraum: vom Eigengarten über Balkon, Loggia oder Terrasse - hier ist für jeden das Richtige dabei. Die Mieten richten sich nach den Vorgaben der Wiener Wohnbauinitiative 2011 und bieten hervorragende, leistbare Konditionen. Der Bewohner hat dabei die Auswahl zwischen zwei Varianten mit unterschiedlichem Eigenmitteleinsatz: Eine Variante sieht im Schnitt ca. € 150,-/m² Eigenmittel des Mieters und eine Miete von voraussichtlich € 6,61/m² (netto ohne Betriebskosten) vor. Die andere Variante bietet bei durchschnittlichen Eigenmitteln des Mieters von ca. € 500,-/m² eine Miete von voraussichtlich € 5,26/m² (netto ohne Betriebskosten).

Das Projekt ist zudem auch auf Menschen mit besonderen Bedürfnissen bzw. mit besonderem Wohnbedarf gut vorbereitet: Knapp 80 barrierefrei ausgestattete Wohneinheiten für Menschen mit Einschränkungen runden das Wohnungsangebot in ab. Diese Einheiten werden zu Pauschalmieten angeboten und sind bereits mit Küchen ausgestattet. Rahmenvereinbarungen mit sozialen Trägerorganisationen und ein Angebot an eigenen Allgemeinräumen für Therapie- und Gemeinschaftszwecke garantieren eine Grundversorgung an Betreuung.

Mehr Info

Mobility Point

Zur Unterstützung verkehrstechnischer und ökologischer Aspekte wird ein „Mobility-Point“ geschaffen. Dieser Punkt wird Anlaufstelle und Treffpunkt einer eigens geplanten Mitfahrbörse sein und bietet auch Möglichkeiten E-Fahrzeuge zu betanken. Zusätzlich sollen Car-Sharing Maßnahmen oder Leihradsysteme ins Projekt eingebunden werden, die ebenfalls diesen Standort als Basis haben.

Betreutes Wohnen

Durch die Kooperation mit der Caritas Wien, die vor Ort einen kleinen temporär besetzten Stützpunkt betreiben wird, können Menschen mit besonderen Bedürfnissen auf das gesamte Spektrum der angebotenen Betreuungs- und Pflegedienstleistungen dieser Organisationen zugreifen und haben im Bedarfsfall direkte Ansprechpartner im Haus.

Bilder

Infrastruktur

  • Im Erdgeschoß auf Hofniveau als eingeschoßiges Gebäude vor der Waldzeile 5 befindet sich direkt am Haupterschließungsweg ein 4-gruppiger Kindergarten mit  Kleinkindergruppen, Krippe und einem separaten Bewegungsraum. Zusätzlich verfügt dieser Kindergarten natürlich über großzügige Freiflächen im Grünen mit Spielgeräten und Rodelhügel.

  • Direkt im Haupteingangsbereich in die Grünanlage bei der Stiege 1 befinden sich die Räumlichkeiten der Hausbetreuung. Neben den Lageflächen für die Pflege und Wartung der Wohnhausanlage sind hier auch Büro-, Garderoben- und Nassräume für die Hausbetreuer untergebracht. Hier können die Bewohner auch die neuesten Informationen zum Betrieb der Anlage erfahren.

  • Im Erdgeschoß der Stiege 5 (Betreutes Wohnen) befindet sich ein Café mit angrenzender Terrasse, dass nicht nur als Treffpunkt für die Bewohner dienen soll, sondern aufgrund seiner Lage entlang der Wanderwege auch als Raststation für Ausflüge fungiert. Auch eine Versorgung der betreuten Wohneinheiten mit gelieferten Mahlzeiten soll angeboten werden.

  • Entlang des Haupterschließungswegs direkt beim Kindergarten bieten zwei großzügige Gemeinschaftsräume Platz für Feste, Treffen und Veranstaltungen der Bewohnergemeinschaft.  Diese Räume sind selbstverständlich mit barrierefreien WCs und Kleinküchen ausgestattet. Vorgelagerte Grünflächen erweiterten die Räume ins Freie.

  • Am Dach der Hochgarage befindet sich das Schwimmbad der Wohnhausanlage. Das Kunststoffbecken misst ca. 8x20 m und steht allen Bewohnern der Wohnhaus in den warmen Jahreszeiten zur Verfügung. Erreichbar ist es über die zum Schwimmbad gehörenden Garderoben und Nassräume im Bereich der Stiege 1. Liegeflächen sind natürlich auch vorhanden.

  • Zur Unterstützung verkehrstechnischer und ökologischer Aspekte wird in der Hochgarage auch ein zusätzlicher „Mobility-Point“ geschaffen. Dieser Punkt wird Anlaufstelle und Treffpunkt einer eigens geplanten Mitfahrbörse sein und bietet auch Möglichkeiten E-Fahrzeuge zu betanken. Zusätzlich sollen Car-Sharing Maßnahmen oder Leihradsysteme ins Projekt eingebunden werden, die ebenfalls diesen Standort als Basis haben.

  • Im Sockelgeschoß der Waldzeilen 1-4 befinden sich im Bereich der Arkade insgesamt 46 zumietbare Räume mit ca. 15-20 m2 Größe, die direkt zum großen Hof hin orientiert sind. Diese Räume können zum Beispiel als Werkstätte, Hobbyraum oder Home-Office etc. genutzt werden. Auch eine Zusammenlegung solcher Flächen ist denkbar.

  • Über das gesamte Areal sind nahezu in allen Eingangsbereichen der einzelnen Stiegen Fahrrad bzw. Kinderwagenabstellräume untergebracht. Zusätzlich zu diesen Räumen befinden sich im hinteren Bereich der Hochgarage in Summe weitere ca. 800m2 „Fahrradgaragen“, die ausreichend Platz zum Abstellen von Fahrrädern bieten sollten.

  • Neben dem standardmäßig ausgeführten Waschmaschinenanschluss in jeder Wohnung, stehen den Bewohnern sechs am Areal verteilte Waschküchen mit Waschmaschinen und Trocknern zur Verfügung.

  • Für die Entsorgung der Abfälle sind sechs Müllräume entlang der Waldzeilen sowie ein Müllraum bei der Tiefgaragenabfahrt bei den Villen geplant. Der Kindergarten und Nahversorger haben eigene Müllräume.

  • Im untersten Geschoß der Hochgarage auf Straßenniveau direkt beim Haupteingang zur Wohnhausanlage befindet sich ein Nahversorger, der den Bewohnern Güter für den täglichen Bedarf sicherstellt. Der Nahversorger verfügt auch über 49 Stellplätze.

  • In der Hochgarage entlang der Kaltenleutgebner Straße befindet sich auf Straßenniveau neben den Stellplätzen des Nahversorgers auch die Zufahrt zu 359 KFZ-Stellplätzen für Bewohner. In diesem Bereich sind auch großzügige Möglichkeiten für die Unterbringung von Fahrrädern vorhanden. Für Besucher in der Hochgarage einige Stellplätze freigehalten. Über eine im hinteren Bereich angeordnete Auffahrtrampe gelangt man von der Garage weiter in die Tiefgarage der Gebäude der oberen Terrasse, wo sich weitere 150 KFZ-Stellplätze befinden.

  • In der Stiege 1 über der Hochgarage und in der Stiege 5 sind 77 barrierefrei ausgestattete und mit Küchen versehene Kleinwohnungen eingerichtet. Durch die Kooperation mit der Caritas Wien, die vor Ort einen kleinen temporär besetzten Stützpunkt betreiben werden, können Menschen mit besonderen Bedürfnissen auf das gesamte Spektrum der angebotenen Betreuungs- und Pflegedienstleistungen dieser Organisationen zugreifen und haben im Bedarfsfall direkte Ansprechpartner im Haus.

  • Durch die Kooperation mit der Caritas Wien, die vor Ort einen kleinen temporär besetzten Stützpunkt betreiben wird, können Menschen mit besonderen Bedürfnissen auf das gesamte Spektrum der angebotenen Betreuungs- und Pflegedienstleistungen dieser Organisationen zugreifen und haben im Bedarfsfall direkte Ansprechpartner im Haus.

Bilder

Grundrisse

Beispiel: 4 Zimmer Wohnung

Grösse

Wohnfläche 111,44 m²
Garten 23,92m²

Kostenaufstellung

CALL 150
1. Rate = 85% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 14.593,06 €
Mietkosten 894,50 €

CALL 500
1. Rate = 50% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 48.644,11 €
Mietkosten 749,96 €

BEISPIEL: 4 ZIMMER WOHNUNG

GRÖSSE

Wohnfläche inkl. Loggia102,03
Balkon3,40 m²

KOSTENAUFSTELLUNG

CALL 150
1. Rate = 85% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt14.309,70 €
Mietkosten877,13 €

CALL 500
1. Rate = 50% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt47.699,56 €
Mietkosten735,40 €

 

Beispiel: 3 Zimmer Wohnung

Grösse

Wohnfläche inkl. Loggia 96,90 m²
Balkon 3,40 m²

Kostenaufstellung

CALL 150
1. Rate = 85% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 13.176,26 €
Mietkosten 807,65 €

CALL 500
1. Rate = 50% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 43.921,38 €
Mietkosten 677,15 €

 

Beispiel: 4 Zimmer Wohnung

Grösse

Wohnfläche inkl. Loggia 103,61 m²
Balkon 3,40 m²

Kostenaufstellung

CALL 150
1. Rate = 85% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 14.876,42 €
Mietkosten 911,87 €

CALL 500
1. Rate = 50% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 49.588,65 €
Mietkosten 764,52 €

Beispiel: 3 Zimmer Wohnung

Grösse

Wohnfläche 87,81 m²
Loggia 8,11 m²

Kostenaufstellung

CALL 150
1. Rate = 85% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 14.168,02 €
Mietkosten 868,45 €

CALL 500
1. Rate = 50% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 47.227,29 €
Mietkosten 728,11 €

Beispiel: 3 Zimmer Wohnung

Grösse

Wohnfläche 90,98 m²
Loggia 5,74 m²

Kostenaufstellung

CALL 150
1. Rate = 85% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 14.309,70 €
Mietkosten 877,13 €

CALL 500
1. Rate = 50% (spätestens 4 Wochen nach Vertrag zu zahlen)

Finanzierungsbeitrag gesamt 47.699,56 €
Mietkosten 735,4 €
Bilder

Baufortschritt

Bilder

Lage

Die außergewöhnliche Inselsituation des Areals im Erholungsgebiet Wienerwald, macht die Waldmühle Rodaun mit ihren zahlreichen Freizeitmöglichkeiten zu einem einzigartigen Wohnprojekt. Je nach Jahreszeit können unterschiedlichste Aktivitäten im Freien unternommen werden. Wandern, Biken, Joggen, Klettern, Schilanglaufen - die Möglichkeiten in der Bewegungs- und Erholungsoase sind nahezu unbegrenzt! Auf der anderen Seite der Straße liegt, bereits in Niederösterreich, der Naturpark Föhrenberge.
Als zusätzliches Freizeitangebot befindet sich am Dach der Hochgarage auch ein eigenes Schwimmbad für die Bewohner

Das Projekt befindet sich auf einem bewaldeten Südhang mit zwei terrassenartigen Ebenen. Während sich das große Plateau mit den Gebäuden der Waldzeile ca. 13 Meter oberhalb des Straßenniveaus der Kaltenleutgebner Straße befindet, liegt noch 15 Meter darüber die nach Südosten geneigte obere Terrasse auf der weitere villenartige Gebäude errichtet werden.

Die besondere Lage der Wohnanlage erfordert natürlich auch besondere Maßnahmen für die Mobilität der Bewohner. In einer Hochgarage entlang der Kaltenleutgebner Straße befindet sich auf Straßenniveau, neben den Stellplätzen des Nahversorgers, auch die Zufahrt zu rund 500 KFZ-Stellplätzen für Bewohner und Besucher. In diesem Bereich sind außerdem großzügige Möglichkeiten für die Unterbringung von Fahrrädern vorhanden. Über eine im hinteren Bereich angeordnete Auffahrtrampe gelangt man von der Hochgarage  weiter in die Tiefgarage der Gebäude der oberen Terrasse, wo sich weitere 150 KFZ-Stellplätze befinden.

Zur Unterstützung verkehrstechnischer und ökologischer Aspekte wird in der Hochgarage auch ein zusätzlicher „Mobility-Point“ geschaffen. Dieser Punkt wird Anlaufstelle und Treffpunkt der eigens installierten Mitfahrbörse sein und bietet auch Möglichkeiten E-Fahrzeuge zu betanken. Zusätzlich werden Car-Sharing Maßnahmen in das Projekt eingebunden. Die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz erfolgt über die direkt gegenüber befindliche Bushaltestelle. Die dort verkehrende Buslinie bringt die Bewohner direkt zu den Verkehrsmitteln am Bahnhof Liesing.

Mehr Info
Bilder

Ökologie

FREIRAUM

Wer Wohnraum im Grünen sucht, wird in diesem mitten im Wienerwald gelegenen Projekt fündig!
Ein 12.000 m² großer parkartiger Freiraum inmitten des Projektes bildet das Zentrum der Anlage. Dieser ist autofrei und bietet zwischen zahlreichen Bereichen für Kinderspiel auch genügend Platz für individuelle Erholung. Zudem profitiert der große Kindergarten der Anlage ebenfalls vom einzigartigen Grünraumangebot.

Für die Begrünung des Parks werden zudem großteils Baumarten verwendet, die man auch im Wienerwald findet.

Jede der Wohnungen verfügt natürlich auch über einen privaten Freiraum: vom Eigengarten über Balkon, Loggia oder Terrasse - hier ist für jeden das Richtige dabei.

Mehr Info
Bilder

URBAN MINING

Im Zuge der Abbruch- und Aufbereitungsarbeiten des seit dem Jahr 1995 stillgelegten Zementwerkes wird größter Wert auf ökologische Verantwortung gelegt.

Durch neuartige Recyclingtechnologien im Zuge eines „Urban-Mining Projekts“ wird die ökologische Nachhaltigkeit sowie eine Reduktion der Umweltbelastungen während des Baus sichergestellt.

Das mineralische Abbruchmaterial wird zur Gänze vor Ort gebrochen und zu ¾ konstruktiv als Wegebaumaterial und Zuschlagstoff verwendet.

Auch die einzigartige Wärmeversorgung des Projekts ist in jeder Hinsicht durchdacht. Ein hochwertiges und hocheffizientes Gaskesselhaus bildet den Grundstein zur Versorgung der Anlage mit Warmwasser und Heizung, die allen Wohnungen außerdem eine Fußbodenheizung bietet. Die Heizanlage wird durch Wärmepumpen und in Summe fast 1.500 m² thermischer Solar-Kollektor-Fläche auf den Dächern des Projektes unterstützt. So kann nicht nur der Energieverbrauch der Bewohner gesenkt, sondern auch ein Beitrag zur CO²-Reduktion sichergestellt werden.

 

 

 

 

Mehr Info

Heizwärmebedarf:

Villa 1-6: 25 kWh/m²a

Hanghäuser Stiege 22: 29 kWh/m²a

Verkaufsräume für Nahversorger: 45 kWh/m²a

Einrichtung für Betreutes Wohnen: 26 kWh/m²a

Büro: 23 kWh/m²a

Kindergarten: 41 kWh/m²a

Waldzeile 1: 22 kWh/m²a

Waldzeile 2: 21 kWh/m²a

Waldzeile 3: 22 kWh/m²a

Waldzeile 4: 23 kWh/m²a

Waldzeile 5: 22 kWh/m²a

Waldzeile 6: 27 kWh/m²a

Westhaus 1: 26 kWh/m²a

Westhaus 2: 29 kWh/m²a

Westhaus 3: 26 kWh/m²a

Vormerken

Vielen Dank!

Wir werden uns...

Ihr wmr Team

Jetzt unverbindlich vormerken lassen!

Hier können Sie sich bereits jetzt unverbindlich für das Projekt Waldmühle Rodaun vormerken lassen.

Ihre Daten werden ausschließlich zwecks Kontaktaufnahme mit Ihnen durch die Waldmühle Rodaun Einrichtungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH verwendet und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Ich interessiere mich für ... *

Zimmer ... *

Persönliche Daten

Dem/Der WohnungswerberIn ist bekannt, dass die Wohnbauvereinigung für Privatangestellte automationsunterstützte Daten verarbeitet. Die Wohnbauvereinigung für Privatangestellte ist im Datenverarbeitungsregister unter der DVR-Nr. 0041785 registiert. Der/Die WohungswerberIn erklärt sich ausdrücklich mit der Ermittlung, der Verarbeitung und Übermittlung geschützter Daten im Sinne des jeweiligen Landeswohnbauförderungsgesetzes einverstanden.

Impressum

Waldmühle Rodaun Betreuungsgesellschaft mbH

Feldgasse 6-8
1080 Wien
Österreich

Telefon: +43 / 1 /401-57-0
Fax: +43 / 1 / 401-57-151
Webseite: www.waldmuehle-rodaun.at

Vertriebskontakt:
WBV-GPA
wohnungsservice(at)wbv-gpa.at

+43 / 1 /533-34-14-58
+43 / 1 /533-34-14-63

Geschäftsführer:
Dipl.-Ing. Stephan Langmann
Ing. Norbert Wieczorek

Firmenbuchnummer: FN 325688d
Firmenbuch Gericht: Handelsgericht Wien
UID-Nr.: ATU65001945

Kammerzugehörigkeit: Immobilientreuhänder 
Gewerberechtliche Vorschriften: Bauträger

Gesellschafter:

  • "Österreichisches Siedlungswerk" Gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft (25 %)
  • Familienwohnbau gemeinnützige Bau- und Siedlungsgesellschaft m.b.H. (25 %)
  • Gemeinnützige Bau- u. Wohnungsgenossenschaft "Wien-Süd" eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung (25 %)
  • Wohnbauvereinigung für Privatangestellte Gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (25 %)